Schlagwort-Archiv: RFLP’s

Der genetische Fingerabdruck kompakt

Für den groben Überblick – dieses Video:

Eins haben der genetische Fingerabdruck und der „reale“ Fingerabdruck gemeinsam: Beide sind höchst individuell.

Und daher eignet sich der genetische Fingerabdruck hervorragend zur Aufklärung von Strafdelikten. Der genetische Fingerabdruck ist laut dem deutschen Bundeskriminalamt (BKA) eines der erfolgreichsten Instrumente auf der Jagd  nach Verbrechern.

1990 hat der Bundesgerichtshof in einem Grundsatzurteil die Zulässigkeit der Analyse von genetisch informationslosen Abschnitten zu Beweiszwecken in Strafverfahren bestätigt  (siehe dazu auch den Spiegel 38/1990).

Hier findest du einen sehr guten Überblick zu den „Informationen rund um die DNA Analyse“ des BKA.

Für die polizeiliche DNA-Analyse in Deutschland werden ausschließlich Abschnitte aus den nicht codierenden Bereiche der DNA herangezogen. Es werden VNTR’s (variable number tandem repeats) oder STR’s (short tandem repeats) – sich wiederholende Sequenzen – untersucht.

Diese Wiederholungssequenzen kommen im Genom aller Säugetiere vor. Sie unterscheiden sich jedoch in der Anzahl der Wiederholungen.

Eine weitere Methode ist die Analyse des Restriktionsfragmentlängenpolymorphismus (RFLP) – was für ein Zungenbrecher ;). Hier wird die DNA mit Hilfe von Restriktionsenzymen geschnitten. Diese Enzyme erkennen spezifische Abschnitte in der DNA. Je nachdem, wie oft ein solcher Abschnitt innerhalb der DNA vorhanden ist, ergeben sich unterschiedlich viele und unterschiedlich lange DNA-Fragmente. Diese können anschließend durch eine Gelelektrophorese sichtbar gemacht werden.

Zur Polymerase-Kettenreaktion noch dieses Video:

Und hier noch eine schöne Zusammenfassung der wesentlichen Schritte der PCR.

Zur Gelelektrophorese noch dieses Video:

Hier kommst du zu Fragenkatalog 1 und Fragenkatalog 2 zum genetischen Fingerabdruck.  Und hast du dein Wissen überprüft? Nutze auch die Übungsaufgabe 1 und Übungsaufgabe 2 und vervollständige zum Abschluss diesen Lückentext (Alle Links führen zu mallig.eduvinet.de).

Falls du noch weitere Informationen schwarz auf weiss zum Thema „genetischer Fingerabdruck“ benötigst, findest du hier noch eine Zusammenfassung  auf einer Seite.

Auch diese Seite zur „Herstellung und Anwendung genetischer Fingerabdrücke“ eignet sich sehr gut zur Vertiefung und Wiederholung. Umfangreich aber sehr gut erklärt! Jetzt anschauen!

Haben dir die Informationen geholfen? Ich freue mich über Kommentare :)!