Schlagwort-Archiv: Evolution

Moderner Mensch und Neandertaler

Lange Zeit gingen die Forscher davon aus, dass sich der moderne Mensch aus dem Neandertaler entwickelt hat. Die Paläogenetik erlaubte jedoch neue Einsichten in die Entwicklung des Homo sapiens sapiens.

In einer Studie mit der mtDNA eines Neandertalers zeigte dessen DNA eine deutlich größere Abweichung zu der des modernen Menschen als die Proben heutiger Menschen aus unterschiedlichen Regionen der Welt untereinander.

Daraus schlossen die Forscher, dass die Koexistenz von Mensch und Neandertaler ohne Vermischung verlaufen sei.

Diese Ansicht musste jedoch korrigiert werden, nachdem seit 2010 ein Vergleich von mehreren Milliarden Basenpaaren der DNA aus Zellkernen von Neandertalern und modernen Menschen vorliegt.

Das Spannende: Bei Nichtafrikanern hat demnach ein Genfluss zwischen Neandertaler und modernen Menschen stattgefunden. Bei Afrikanern fehlt dieser Genfluss. Dies zeigt deutlich, dass die Vermischung nach der Auswanderung von Homo sapiens sapiens aus Afrika erfolgt sein muss.

Mehr zu dieser Thematik und noch mehr spannende Infos über den Neandertaler findest du hier in dieser Dokumentation:

 

Die Anfänge der Menschheit (Humanevolution)

Fossilfunde zeigen, dass über mehrere Millionen Jahre verschiedene Menschenarten, teils zur gleichen Zeit, teils nacheinander existiert haben. Dabei stammen die meisten Funde früher Hominiden aus Afrika. Seit ca. 10.000 jahren wird unsere Erde nur noch von einer einzigen Menschenform bewohnt – dem Homo sapiens sapiens.

Vor dem Hintergrund neuer Entdeckungen von Paläontologen zeichnet die Reihe die Evolutionsgeschichte des Homo sapiens nach.

 

Im ersten Teil geht es um ein Fossil,  das im Jahr 2000 in Äthiopien gefunden wurde: Selam, ein vor etwa 3,3 Millionen Jahren verstorbenes Mädchen, gehörte der Art des Australopithecus afarensis an, jener Art, von der die Mehrzahl der Spezialisten meint, dass der Mensch aus ihr hervorgegangen sei. Der kleinwüchsige, zweifüßige Hominide ähnelte noch sehr dem Schimpansen. Zu dieser Art gehört auch die berühmte Lucy, die Wissenschaftler 1974 vier Kilometer vom Selam-Fundort entfernt entdeckt hatten. Mehrjährige Forschungen haben bereits vorhandenes Wissen über die zweifüßige Fortbewegung der Australopithecinen bestätigt, nämlich dass sie sich auch hangelnd in Bäumen fortbewegen konnten. Vor allem aber brachten diese Forschungen kostbare Erkenntnisse über den entscheidenden Einfluss der Klimaschwankungen auf die menschliche Evolution.

 

Der zweite Teil untersucht das erste dem menschlichen schon sehr ähnliche Skelett des sogenannten Turkana Boy, eines männlichen Individuums, das vor etwa 1,6 Millionen Jahren in Kenia lebte. Die ersten Menschen brachten entscheidende Neuerungen, die ihr Überleben begünstigten: Sie jagten große Beutetiere mit Werkzeugen, sie konnten Feuer machen, entwickelten engere soziale Bande zum Schutz der Nachkommen und sie wanderten schließlich bis in den Kaukasus, nach Indonesien, Asien und Europa.

 

Paläo-klimatische Untersuchungen lassen darauf schließen, dass ein Klimawandel vor 140.000 Jahren in Afrika die Homo sapiens-Population auf etwa tausend, vielleicht sogar nur ein paar Hundert Vertreter verringerte. Um zu überleben, mussten sie sich einiges einfallen lassen. Im Zuge einer Klimaverbesserung verließen sie Afrika und begegneten anderen Menschenarten. Der Neandertaler, der nur über geringe technische Mittel verfügte, während sein energetischer Bedarf enorm hoch war, wurde nach und nach in die Randzonen Europas gedrängt und unterlag schließlich dem homo sapiens, der besser angepasst, erfindungsreicher und demographisch in der Überzahl war. Dies und mehr untersucht der dritte Teil.

Die Entstehung des Universums und allen Lebens

Eine Dokumentation über 13,7 Milliarden Jahre Werden und Vergehen. Diese knapp zweistündige Dokumentation bietet einen sehr guten Einstieg in das Thema Evolution.

Es beginnt mit der Entstehung unseres Planeten bis zur Entfaltung des Lebens und schließlich zur Ausbildung unseres menschlichen Bewusstseins.

Viel Spaß auf dieser wissenschaftlichen Reise zum Ursprung des Lebens!

Zu dieser Thematik noch dieser Buchtipp : „Die kürzeste Geschichte allen Lebens – Eine Reportage über 13,7 Milliarden Jahre Werden und Vergehen“ von Harald Lesch und Harald Zaun.

Selektion und Anpassung

Die Evolution (lat. evolvere, entwickeln) ist in den Augen fast aller heutigen Naturwissenschaftler sowohl eine Tatsache als auch eine Theorie. Noch in der Mitte des 19. Jahrhunderts galt die Annahme, dass die heutige Biodiversität (biologische Vielfalt) das Ergebnis eines langen, natürlichen Entwicklungsprozesses ist, noch als gewagte Hypothese, die im Widerspruch zur Bibel stand.

Im Jahre 1859 präsentierte Charles Darwin in seinem Buch „The Origin of Species by Means of Natural Selection“(„Die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl“) jedoch so überzeugende Belege, dass schon damals kaum noch ein Naturwissenschaftler daran zweifelte, dass die Evolution der Arten eine Tatsache ist.

Darwins Selektionstheorie lieferte demnach eine schlüssige Erklärung für die Evolution der Lebewesen.

Dieses Video erklärt dir sehr anschaulich den Selektionsprozess und hilft dir Darwins „Theorie der natürlichen Selektion“ besser zu verstehen.

In diesem Video lernst du:

– die Funktionsweise der Selektion

– die Selektionsformen: Stabilisierende Selektion/ Transformierende Selektion /Disruptive Selektion

Fund der Woche: Über Menschen und Menschenaffen

Menschenaffen sind unsere nächsten Verwandten im Tierreich. Sie zeigen zahlreiche Verhaltensweisen, die denen unserer Spezies ähnlich sind: Sie benutzen Werkzeuge, sie leben in ähnlichen sozialen Strukturen wie wir Menschen und sehen uns sogar etwas ähnlich. Außerdem haben sie einige biologische Eigenheiten, die neben dem Menschen keine andere Lebensform aufweist. Dennoch sind wilde Menschenaffen vom Aussterben bedroht, da der Mensch ihre Lebensräume zerstört.

In der Doku geht es um die Beziehung zu unseren nächsten Verwandten. Zu Beginn besuchen Führungskräfte ein Managerseminar in einem Zoo. „Finde den Affen in dir“ lautet das Motto des Seminars. Initiator ist der Autor des Buchs: „Hilfe, mein Chef ist ein Affe!

Dieses und viel mehr in der Dokumentation…

Die Anfänge der Menschheit: Vom Affen zum Menschen

Die Einordnung von fossilen und rezenten Hinweisen zur Evolution des Menschen sind ein elementarer Teil der Obligatorik für das Zentralabitur in NRW.

Diese Dokumentation verschafft dir einen sehr schön aufbereiteten Überblick der Humanevolution.

Die weiteren Teile findest du dann rechts in der Vorschlagsliste bei youtube.

Hat dir die Dokumentation geholfen?

Die Evolution der Organismen

Auch die Macher der Simpsons haben sich mit dem Thema der Evolution näher auseinandergesetzt und haben diesen Trailer dazu entwickelt. So ist das also abgelaufen 😉

Auf der Erde leben schätzungsweise zwischen 14 und 30 Millionen Arten – so die Meinung der Wissenschaftler. Identifiziert wurden bisher jedoch nur knapp 2 Millionen Arten. Den größten Teil (über die Hälfte) machen die Insekten aus. Die Klasse der Säugetiere lediglich weniger als ein Prozent.

Arten_Weltweit

Bisher wurden 2 Millionen Arten weltweit identifiziert. (Bildquelle: umweltinstitut.org)

Doch wie entstanden all diese unterschiedlichen Arten? 

Wie kommt es zu dieser unfassbaren Biodiversität (Artenvielfalt)?

Die Evolutionstheorie sucht mit naturwissenschaftlichen Methoden nach Antworten auf genau diese Frage.

Des Weiteren geht es um folgende wesentlichen Fragestellungen:

Fand eine Evolution statt?

Welche Ursachen gibt es für eine Evolution?

Welchen Verlauf nahm die Evolution?

Wie entwickelte sich der Mensch im Laufe der Evolution?

Evolutionstheorien stehen also vor der Aufgabe, die Entstehung und den Wandel von den Arten zu erklären. Keine einfache Aufgabe 😉

Es wird davon ausgegangen, dass die heute lebenden Organismen aus früheren, primitiven Vorfahren hervorgegangen sind. Über den Ursprung der Lebewesen wurde von diversen Wissenschaftlern verschiedene Auffassungen entwickelt.

Insbesondere begründete Charles Darwin wissenschaftlich die Evolutionstheorie. Er gilt als der Begründer der Evolutionstheorie. Mehr Infos zu Darwin und einen guten Überblick zur allgemeinen Thematik hier im folgenden Video:

Und hier ein Link zu einer Lesung von Darwins Reiseberichten von der HMS Beagle. Viel Spaß beim Anhören. Mal etwas anderes 😉

Im Bio-Leistungskurs ist es von entscheidender Bedeutung den Unterschied zwischen der Lamarck’schen Evolutionstheorie (Lamarckismus) und der Evolutionstheorie von Darwin (Darwinismus) zu verstehen.

Diese beiden Theorien unterscheiden sich nämlich grundlegend voneinander. Hier findest du eine sehr gute Übersicht zum Lamarckismus und zum Darwinismus.

 

Empfehlung: Biologie-Schule.de

Hier eine Website-Empfehlung von mir. Die Seite http://www.biologie-schule.de  -Kompaktes Wissen für Schule und Studium eignet sich für Schüler, Studenten und Lehrer die sich in den Stoff kurz und präzise einlesen wollen. Die Macher dieser Seite bemühen sich wesentliche Inhalte kurz und knapp auf den Punkt zu bringen.

Das gelingt den Autoren dieser Seite auch sehr gut – daher habe ich diese Seite rechts unter „Blogroll“ verlinkt.

Ich hoffe dieser link hilft euch? Schaut euch die Seite an und kommentiert.

Die Evolution des Menschen

Wann entstand der Mensch? Was ist der Mensch? Wenn das man nicht elementare Fragen des Lebens sind?

Zum Thema Evolution des Menschen möchte ich dir hier eine ganze Seite empfehlen. Die Website evolution-mensch.de bietet dir ein umfangreiches Hintergrundwissen auf dem neuesten Stand.

Gerade im Hinblick auf die Evolution des Menschen sind Biologie Bücher manchmal nicht mehr „up to date“. Allein aus diesem Grund lohnt sich schon ein Besuch der Seite.

Diese Seite bietet dir umfangreiche Informationen zu den folgenden Themen:

  • Geschichte der Erde
  • Das Erbe der Primaten
  • Die Homininen
  • Fossilien und Fundorte
  • Stammbaum
  • Der aufrechte Gang
  • Ernährung
  • Das menschliche Gehirn
  • Sprache
  • Werkzeuggebrauch
  • Feuer und Jagd
  • Die Besiedlung der Erde
  • Die Forscher
  • Anatomie

Fazit:

Eine sehr umfangreiche Seite mit vielen wertvollen Informationen rund um das Thema Humanevolution. Was hälst du von der Seite?

 

Belege für die Evolution – Belege aus der vergleichenden Anatomie und Morphologie (Homologie/Analogie)

Um phylogenetische Stammbäume aufstellen zu können, muss man möglichst viele Informationen über die Morphologie, die Gene und die biochemischen Eigenschaften der zu untersuchenden Organismen sammeln. In den Merkmalen, die auf eine gemeinsame Abstammung zurückgehen, spiegeln sich stammesgeschichtliche Verwandtschaftsbeziehungen wider. Sprich – je mehr Übereinstimmungen in den oben genannten Bereichen, desto enger die jeweilige Verwandtschaft.

Ähnlichkeiten, die auf eine gemeinsame Abstammung zurückzuführen sind, bezeichnet man als Homologien. In der Regel sind Organismen, die sich in den morphologischen Eigenschaften ähneln oder ähnliche DNA-Sequenzen besitzen, enger miteinander verwandt als solche Organismen, deren Körperbau oder DNA-Abschnitte sich stark voneinander unterscheiden.

Und wo liegt denn nun der Unterschied zur Analogie? Was genau sind analoge Organe und was verbirgt sich hinter dem Begriff konvergente Entwicklung?

Falls du mit diesem Thema noch Probleme hast? Hier wirst du alle Fragezeichen los.

Ich hoffe der Link hat dir geholfen – ich freue mich über ein Kommentar von dir!